Frühlingstagundnachtgleiche

© Kora Polster / PIXELIO

Dieses Fest wird um den 21. März gefeiert, wenn Tag und Nacht gleich lang sind. Der Winter hat zwar noch Kraft, aber der Frühling schickt bereits seine ersten unübersehbaren Boten.

Es ist die Zeit des Zusammenkommens und des Austausches. Bei diesem Fest bereiten sich die Vikties auf die große Hochzeit der Göttin mit dem Gott vor.

Dieses Fest ist auch bekannt unter dem Namen Ostara. Der Name Ostaras, (Germanische Göttin) die von den Angelsachsen und unseren deutschen Vorfahren verehrt wurde. Dieses Fest ist der dritte – im Verlauf der Jahreskreisfeste. Zur Frühjahrstagundnachtgleiche werden vor allem Rituale für Fruchtbarkeit, Empfängnisbereitschaft und für Lebenskraft im Allgemeinen abgehalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.