Livebilder vom Vulkanausbruch in Island

Tausende Menschen sitzen aufgrund des Vulkanausbruchs auf Island und der daraus resultierenden Aschewolke, die sich über fast ganz Europa ausbreitet, derzeit an vielen Flughäfen fest. Diese mächtige Naturgewalt nimmt Einfluss auf das “moderne” Leben in Europa und zeigt einmal mehr, wer auf diesem Planeten tatsächlich das sagen hat: Mutter Natur.

Der 1666 Meter hohe Eyjafjallajökull (dt. Inselberggletscher) ist eine der kleineren Gletscherkappen Islands nördlich von Skógar und westlich des Mýrdalsjökull in der Gemeinde Rangárþing eystra. Unter dem Gletscher befindet sich ein Stratovulkan mit eigener Magmakammer.

Der vorletzte Ausbruch ereignete sich von 1821 bis 1823. Dabei wurden vier Millionen Kubikmeter dunkelgraue, feinkörnige dazitische Aschen gefördert, die man vor allem in Südisland findet. Dieser eher kleine Ausbruch richtete trotzdem einigen Schaden an. Vor allem war die Asche reich an Fluor, welches dem Vieh schadete. Auch verursachte der Ausbruch kleinere bis mittelgroße Gletscherläufe vor allem im Markarfljót, aber auch im Fluss Holtsá.

Livebilder vom Vulkan gibt es unter diesem Link:
http://eldgos.mila.is/eyjafjallajokull-fra-thorolfsfelli/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.