Partielle Sonnenfinsternis am 4. Januar 2011

Jörg Trampert / pixelio.de

Gleich zu Beginn des neuen Jahres zeichnet sich am Himmel ein kosmisches Ereignis ab. Wenn am Dienstag, den 4. Januar 2011 die Sonne über den Horizont steigt, ist unsere Sonne bereits teilweise vom Mond verdeckt. Eine Stunde nach Sonnenaufgang – je nach Ort zwischen 9.00 und 9.30 Uhr – erreicht das Himmelspektakel seinen Höhepunkt: Dann sind rund 70 Prozent vom dunklen Neumond verdeckt – im Süden weniger, im Norden mehr. Gegen 11 Uhr ist das Schauspiel bereits wieder vorbei.

Diese partielle Sonnenfinsternis ist in fast ganz Europa, Teilen Asiens und in Nordafrika zu sehen, zumindest wenn das Wetter mitspielt. Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich die Scheibe des Mondes zwischen Sonne und Erde und verdunkelt so die Sonne. Bei einer partiellen Sonnenfinsternis verdeckt der Mond nur einen Teil der Sonne. Früher galten solche kosmischen Schauspiele als Zeichen für Unheil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.