Die Dos und Dont’s des Fastens

Fasten will gelernt sein: Damit die Kur auch wirklich etwas bringt, gilt es, einige wichtige Regeln zu beachten. Anbei eine Zusammenstellung der Dos und Dont’s des Fastens. Die wichtigsten Regeln für eine erfolgreiche Kur

Foto: djd/Wörwag Pharma
Foto: djd/Wörwag Pharma

(djd) Immer mehr Menschen haben den heutigen Überfluss in der Ernährung mit seinen üppigen bis krankhaften Folgen im wahrsten Sinne des Wortes satt und kehren ihm vorübergehend bewusst den Rücken. Damit eine Fastenkur erfolgreich verläuft, müssen einige wesendliche Regeln beachtet werden.

Behutsam beginnen: Ganz wichtig ist es, nicht gleich von 100 auf null zu gehen. Der Verdauungstrakt muss sich in ein bis zwei Tagen bei leichter Kost auf die Schonzeit vorbereiten können. Ideal sind Gemüse und Reis. Ausreichendes Trinken ist ein weiterer Pfeiler des Erfolgs. Mindestens drei bis vier Liter Flüssigkeit sind ein Muss, um Stoffwechselabbauprodukte ausscheiden zu können. Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Kräutertees, verdünnte Frucht- und Gemüsesäfte, salzarme Gemüsebrühe und Molke.

Sanfte Unterstützung für den Darm

Jetzt braucht der Darm außerdem sanfte Unterstützung, um die Ausscheidungsvorgänge anzukurbeln. Zu Beginn der Fastenkur und dann an jedem zweiten Tag wird die Darmentleerung und -reinigung durch die Einnahme eines milden, natürlichen Passagesalzes unterstützt. Traditionell angewendetes Bittersalz gibt es in der Apotheke mittlerweile auch als wohlschmeckendes Sprudelsalz (beispielsweise F.X.Passage SL). Die Arbeit der Leber wird angekurbelt, indem man sich während der Mittagsruhe eine Wärmflasche auf den Bauch legt. Über die Lunge und die Haut wird die Entgiftung durch Spaziergänge an der frischen Luft und durch Saunabesuche gefördert. Bewegung im Freien bringt außerdem den Kreislauf in Schwung. Übertreiben sollte man es damit aber nicht, denn Entspannung und Ruhe sind jetzt besonders wichtig.

Ebenso wichtig ist ein gemächlicher Start nach der Kur mit leicht verdaulicher Aufbaukost. Auch beim Zeitrahmen einer Fastenkur sollte man Maß halten. Wer gesund und leistungsfähig ist, kann auf eigene Faust oder in einer Gruppe etwa eine Woche auf feste Nahrung verzichten. Fasteneinsteiger sollten sich vor der ersten Kur einem Gesundheits-Check beim Arzt unterziehen.

Gut informiert und vorbereitet Informationen über das Fasten gibt es auch im Internet unter www.heilfasten-tipps.de im “Expertenforum Fasten”. Fastenbroschüren und -anleitungen können innerhalb Deutschlands außerdem kostenlos über die Telefonnummer 0800/0006721 bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar