Gesund bleiben auf Autoreisen

Ein Mediziner verrät, worauf es ankommt

(djd). Nicht nur dann, wenn es im Urlaub per Flugzeug in weit entfernte Länder geht, ist Gesundheit ein wichtiges Thema. Auch wer mit dem eigenen Pkw in die Ferien starten will, sollte an eine vernünftige Gesundheitsvorsorge denken. Im Interview erläutert Dr. med. Burkhard Rieke, Facharzt für Innere Medizin und Vorstandsmitglied beim Deutschen Fachverband Reisemedizin, was bei Autofahrten innerhalb Deutschlands beziehungsweise in die angrenzenden Nachbarländer zu beachten ist.

Was sollte bezüglich der Gesundheitsvorsorge beim Verreisen mit dem Auto beachtet werden?

Dr. Rieke: Wichtig ist, regelmäßige Pausen einzulegen – am besten alle zwei Stunden. Zudem ist gerade bei großer Hitze darauf zu achten, ausreichend zu trinken.

Was ist speziell bei langen Autofahrten zu berücksichtigen?

Dr. Rieke: Wer lange unterwegs ist, sollte zwischendurch kleine Mahlzeiten einnehmen, die leicht bekömmlich sind. Im Falle einer Thrombosegefährdung empfiehlt es sich bei längeren Autofahrten, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Wer besonders gefährdet ist – etwa Personen, die bereits Herz- und Kreislauf- Risiken haben -, sollte mit seinem Arzt über medikamentöse Prophylaxe sprechen.

Was sind die wichtigsten Bestandteile einer Reiseapotheke?

Dr. Rieke: Sie sollte nach dem Prinzip “Unfall – Durchfall – Anfall” zusammengestellt sein. Kleine Verletzungen sollten mit Pflaster, Desinfektionsmittel und einer Wundsalbe selbst versorgt werden können. Bei Durchfall empfiehlt es sich, Elektrolytpräparate einzusetzen. Auch an rezeptfreie Präparate gegen relativ häufig auftretende Beschwerden wie Schmerzen oder Fieber ist zu denken. Besonders praktisch für unterwegs ist Aspirin Effect. Es kann unkompliziert ohne Wasser eingenommen werden und entfaltet als Granulat seine Wirkung besonders schnell. Weiterhin ist die Ausstattung der Reiseapotheke auch von der persönlichen Anfälligkeit, etwa für Asthma, Migräne oder auch Harnwegsinfekte, abhängig. Allgemein sind solche Arzneimittel zu empfehlen, die sich schon zu Hause bewährt haben und gut verträglich sind.

Ist die Reiseapotheke auf die Urlaubsaktivitäten abzustimmen?

Dr. Rieke: Spezielle Urlaubsaktivitäten sind natürlich bei der Ausstattung der Reiseapotheke zu berücksichtigen. Beispiele sind etwa Ohrentropfen für Taucher, Blasenpflaster und ein Präparat gegen Prellungen und Verstauchungen für Wanderer. Oder Medikamente für die Selbstbehandlung höhenbedingter Gesundheitsprobleme, aber auch die Malariaprophylaxe oder -selbstbehandlung.

Schreibe einen Kommentar